Ausbildung

Erfolg braucht Nachwuchs

Ausbildung in der Kplus Gruppe

Die Wahl der Berufsausbildung gehört zu den wichtigsten Entscheidungen im Leben. Die Frage „Was soll ich werden?“ beschäftigt junge Menschen und ihre Familien intensiv. Jeder wünscht sich, langfristig in dem gewählten Beruf glücklich zu werden, seine Fähigkeiten einsetzen zu können, Anerkennung zu erhalten und nicht zuletzt auch Entwicklungsmöglichkeiten zu haben.

Welche Branche hat Zukunft?

Voraussetzung für eine erfolgreiche Berufswahl ist es, die eigenen Neigungen und Stärken zu kennen. Doch daneben gilt es einen weiteren wichtigen Aspekt zu beachten: „Welche Branche hat Zukunft, welcher Beruf ist langfristig gefragt?“ Fragen über Fragen, über die wir gerne mit Ihnen ins Gespräch kommen möchten.


Wenn ein Beruf in der Gesundheitsbranche genau das Richtige für Sie sein könnte, bieten wir Ihnen interessante und abwechslungsreiche Ausbildungsplätze in unterschiedlichen Bereichen an. Die Kplus Gruppe – Medizin und Pflege in katholischer Trägerschaft – bietet viele Tätigkeitsfelder für Menschen, die sich mit Schwung und Freude den beruflichen Herausforderungen stellen.

Pflegefachmann und Pflegefachfrau

So vielfältig wie das Leben

Seit 2020 werden die bisherigen Berufsfelder Gesundheits- und Krankenpflege, Kinderkrankenpflege und Altenpflege zusammengefasst. Der neue Beruf heißt Pflegefachmann/Pflegefachfrau und schafft die Voraussetzung, in allen Bereichen der Pflege verantwortungsvoll zu arbeiten.  

Der Pflegeberuf ist anspruchsvoll, abwechslungsreich und herausfordernd. Kurz: Ein Beruf so vielfältig wie das menschliche Leben.

Die Ausbildung zum Pflegefachmann und zur Pflegefachfrau findet im Katholischen Bildungszentrum Haan statt. Das KBZ ist die gemeinsame Pflegeschule der Kplus Gruppe mit ihren Kliniken und Senioreneinrichtungen in Düsseldorf, Haan, Hilden, Leverkusen, Monheim und Solingen sowie der Gemeinnützigen Franziskanerinnen zu Olpe mit dem St. Martinus Krankenhaus in Langenfeld. Neben diesen Einrichtungen gibt es weitere Kooperationspartner aus der Region, die die Kompetenz des KBZ nutzen.

Informationen zur Ausbildung und zum Berufsbild gibt es auf der Website des Katholischen Bildungszentrums Haan.

Altenpfleger und Altenpflegerin

Die dreijährige Ausbildung zum/zur Altenpfleger/in findet in der Kplus Gruppe im St. Joseph Fachseminar für Altenpflege statt. Seit dem Jahr 2020 sind die Ausbildungen in der Gesundheits- und Krankenpflege, der Altenpflege und der Kinderkrankenpflege zusammengefasst worden. Auszubildende, die zurzeit die dreijährige Ausbildung in der Altenpflege im St. Joseph Fachseminar für Altenpflege absolvieren, werden sie auch dort beenden. Auch Wechsel während der laufenden Ausbildung sind möglich.

Informationen zur generalistischen Ausbildung in der Pflege und zum Berufsbild gibt es auf der Website des Katholischen Bildungszentrums Haan.

Gesundheits- und Krankenpflegeassistenz

Beste Zukunftsperspektiven

Kaum ein anderes Berufsfeld bietet aktuell so gute Aussichten wie die Pflege. Wer in diesem Bereich eine Ausbildung abschließt, hat einen Job zu so gut wie sicher. Was viele nicht wissen: Neben der klassischen dreijährigen Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege gibt es weitere attraktive Möglichkeiten, um im pflegerischen Bereich Fuß zu fassen.

Eine davon ist die einjährige Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflegeassistenz. Die ist nicht nur deutlich kürzer, sondern steht auch Bewerbern mit Hauptschulabschluss offen. Wer dann die Abschlussprüfung besteht, kann in vielen Bereichen des Gesundheitswesens arbeiten und hat sich zugleich für die dreijährige Krankenpflegeausbildung qualifiziert.

Informationen zur Ausbildung und zum Berufsbild gibt es auf der Website des Katholischen Bildungszentrums Haan.

Altenpflegehilfe

In einem Jahr zum Beruf

Die Pflege – egal in welchem Bereich – bietet Berufsanfängern hervorragende Perspektiven. Das gilt auch für Bewerber, die nicht die schulischen Voraussetzungen für die dreijährige Ausbildung zur Pflegefachfrau oder zum Pflegefachmann erfüllen. Denn die einjährige Ausbildung zur Altenpflegehelferin oder zum Altenpflegehelfer ist auch mit einem Hauptschulabschluss nach der 9. Klasse möglich. Wer dann die Abschlussprüfung besteht, kann in verschiedenen Senioreneinrichtungen arbeiten und ist auch für die dreijährige Ausbildung qualifiziert.

Somit bietet die Ausbildung auch Interessierten ohne Realschulabschluss die Möglichkeit, in den Pflegeberuf einzusteigen. Durch die kürzere Dauer ist sie außerdem interessant für Menschen, die in höherem Alter wieder in das Berufsleben einsteigen oder sich neu orientieren möchten.

Informationen zur Ausbildung und zum Berufsbild gibt es auf der Website des Katholischen Bildungszentrums Haan.

Anästhetisch Technische/r Assistent/in

Gefragte Spezialisten

Die Ausbildung zu Anästhetisch Technische Assistentinnen und Assistenten (ATA) ist relativ neu. ATA arbeiten im Krankenhaus unter Aufsicht eines Arztes bzw. einer Ärztin

  • im OP-Bereich 
  • in der Endoskopie 
  • in der Ambulanz
  • und in allen Abteilungen, in denen es zur Anwendung der Anästhesie kommt. 
     

Mit der Ausbildung zum/zur ATA ist der Zugang zu einer anästhesiespezifischen Fachqualifikation direkt möglich, für die bislang eine Pflegeausbildung mit anschließender Fachweiterbildung erforderlich war.

Nach der dreijährigen Ausbildung sind ATAs gefragte Spezialisten in der Anästhesiepflege und den Anästhesiepflegerinnen und -pflegern gleichgestellt. 

Zu den Aufgaben gehört die Assistenz bei der OP-Einleitung und Überwachung während der Narkose mit Hilfe technischer Geräte. Neben Geschicklichkeit und technischem Verständnis ist in diesem Beruf auch Einfühlungsvermögen gefragt, denn viele Operationen werden heute in Lokalanästhesie durchgeführt, bei der der Patient bei Bewusstsein ist.

Im theoretischen Teil der Ausbildung in der Berufsschule wird Wissen über Anatomie, Pharmakologie, Notfallmanagement und Krankheitslehre vermittelt. Der Praxisteil kann beispiielsweise in einem Krankenhaus absolviert werden.

Kooperierende Schule für die Ausbildung

für das St. Remigius Krankenhaus Opladen

Kaiserswerther Diakonie 

Bildungszentrum für Gesundheitsfachberufe

Alte Landstraße 179
40489 Düsseldorf

Telefon: 02 11/4 09-21 11

Telefax: 02 11/4 09-0

Kooperierende Schule für die Ausbildung

für die St. Lukas Klinik, Solingen

Medical School academia chirurgica

Immermannstraße 65D

40210 Düsseldorf

Telefon: 02 11/65 04 24 98

Telefax: 02 11/65 04 25 93

Ansprechpartner für die praktische Ausbildung

St. Remigius Krankenhaus Opladen

Dr. Gerhard Schuler

Chefarzt

Facharzt für Anästhesiologie
Zusatzbezeichnungen: Notfallmedizin, Spezielle Intensivmedizin, Spezielle Schmerztherapie

Ursula Holl

Sekretariat

Telefon 0 21 71/4 09-5 21 32

Telefax 0 21 71/4 09-5 21 36

E-Mail an die Abteilung


Dr. Claudia Münks-Lederer

Chefärztin

Fachärztin für Innere Medizin, Pneumologie,
Schlafmedizin

Esra Özdemir Gülec

Sekretariat

Telefon 0 21 71/4 09-5 23 51

Telefax 0 21 71/4 09-5 23 59

E-Mail an die Abteilung


Dr. Felix Lachmann

Ärztlicher Leiter

Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie

Empfang

St. Remigius Krankenhaus Opladen

Telefon 0 21 71/4 09-0

Telefax 0 21 71/4 09-5 20 13

Interne Durchwahl 9

St. Lukas Klinik

Dr. Hans-Ulrich Giesen M.A.

Chefarzt

Facharzt für Anästhesiologie
Spezielle Intensivmedizin
Spezielle Schmerztherapie
Palliativmedizin
Chirotherapie
Notfallmedizin
Akupunktur
Master Gesundheits- und Sozialmanagement

Stefanie Gaulke

Sekretariat

Telefon 02 12/7 05-1 20 02

Telefax 02 12/7 05-1 20 29

E-Mail an die Abteilung


Dr. Gia Phuong Nguyen

Chefarzt

Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie

Doris Schipinski

Sekretariat

Telefon: 02 12/7 05-1 21 01

Telefax: 02 12/7 05-1 21 29

E-Mail an die Abteilung


Dr. Bernhard Plath

Chefarzt

Facharzt für Innere Medizin und Notfallmedizin

Empfang

St. Lukas Klinik

Telefon 02 12/7 05-0

Telefax 02 12/7 05-1 27 90

Interne Durchwahl 9

Chirurgisch Technische/r Assistent/in

Ärztliche Assistenz mit großer Verantwortung

Chirurgisch Technische Assistentinnen und Assistenten (CTA)  arbeiten als Assistenten unter Aufsicht eines Arztes bzw. einer Ärztin

  • im OP-Bereich 
  • in der Chirurgie
  • in der Ambulanz
  • und in Facharztpraxen.

Nach der dreijährigen Ausbildung sind CTAs gefragte Assistenzen im medizinischen und oparetiven Bereich und übernehmen ärztlich deligierbare Aufgaben mit großer Verantwortung.

Zu den Aufgaben gehört z.B. das Anlegen eines Wundverschlussens, die Vorbereitung der Patienten für diagnostische oder therapeutische Eingriffe und auch die Planung bestimmter medizinischer Maßnahmen,

Im theoretischen Teil der Ausbildung in der Berufsschule wird zum Beispiel Wissen über Anatomie und Physiologie, Medizintechnik und Transplantationsmedizin vermittelt. Auf dem Lehrplan stehen außerdem Inhalte aus der Krankheitslehre und Arzneimittellehre, aus der Anästhesie und Notfallversorgung. Der Praxisteil kann beispielsweise in einem Krankenhaus absolviert werden.

Kooperierende Schulen für die Ausbildung

Medical School academia chirurgica

Immermannstraße 65D

40210 Düsseldorf

Telefon: 02 11/65 04 24 98

Telefax: 02 11/65 04 25 93

 

Kaiserswerther Diakonie 

Bildungszentrum für Gesundheitsfachberufe

Alte Landstraße 179
40489 Düsseldorf

Telefon: 02 11/4 09-21 11

Telefax: 02 11/4 09-0

Ansprechpartner für die praktische Ausbildung

St. Josef Krankenhaus Hilden

Dr. Peter Philipp Pohl

Chefarzt

Facharzt für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Endokrine Chirurgie

Sabine Gad

Sekretariat

Telefon 0 21 03/8 99-2 12 11

Telefax 0 21 03/8 99-2 12 12

E-Mail an die Abteilung


Dr. Hans Bayer-Helms

Chefarzt

Facharzt für Chirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie, Spezielle Unfallchirurgie

Astrid Mackowiak

Sekretariat

Telefon 0 21 03/8 99-2 12 62

Telefax 0 21 03/8 99-2 12 12

E-Mail an die Abteilung


Krystian Kuboth

Chefarzt

Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe, Facharzt für spezielle operative Gynäkologie, MIC II der Arbeitsgemeinschaft gynäkologische Endoskopie, Onkologische Diagnostik und Therapie - Bereich Gynäkologie (AGO)

Doris Rieder

Sekretariat

Telefon 0 21 03/8 99-2 13 11

Telefax 0 21 03/8 99-2 13 12

E-Mail an die Abteilung

Prof. Dr. Livia Küffner

Chefärztin

Leiterin des Brustzentrums Kplus Hilden

Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe, Senior-Mammaoperateur, Schwerpunktbezeichnung Gynäkologische Onkologie

Anika Langel

Sekretariat

Telefon 0 21 03/8 99-2 13 41

Telefax 0 21 03/8 99-2 13 42

E-Mail an die Abteilung


Dr. Clemens Kehren M.A.

Chefarzt

Facharzt für Anästhesiologie
Spezielle Intensivmedizin, Notfallmedizin, Palliativmedizin
Ärztliches Qualitätsmanagement

Spezielle Kinderanästhesie DGAI
Echokardiographie Kursleiter & Prüfer DGAI
Echokardiographie Kursleiter Stufe II DEGUM
Sonographie AFS DGAI
Sonographie Anästhesiologie DEGUM Stufe II
Qualifikation Leitender Notarzt
Intensivtransport DIVI
ATLS®-Provider
ACRM-Provider
Master Management von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen

Nicole Keller

Sekretariat

Telefon 0 21 29/9 29-4 20 09

Telefax 0 21 29/9 29-4 20 10

E-Mail an die Abteilung

Operationstechnische/r Assistent/in

Teamplayer mit Verantwortung

Das Aufgabenfeld der Operationstechnischen Assistenten (OTA) ist vielschichtig und verlangt ein hohes Maß an Verantwortungsgefühl.

Der Beruf umfasst die Planung, Assistenz und Vorbereitung für diagnostische und therapeutische Eingriffe. Dafür sind spezifische Fachkenntnisse und technische Fähigkeiten sowie Sensibilität und Einfühlungsvermögen gegenüber den Bedürfnissen der zu versorgenden Patienten nötig.

OTAs betreuen Patienten vor und nach Operationen und bereiten Operationssäle vor, sie assistieren den Operierenden und reichen ihnen die benötigten Instrumente. Sie tragen durch ihre fachlich versierte Assistenz die Verantwortung für einen zügigen und reibungslosen Ablauf des Eingriffs und sind gleichsam Partner des Arztes im Operationssaal. Auch die Bedienung von medizinischen Geräten wie z.B. Beatmungs- und Absaugegeräte gehört zum Tätigkeitsbereich.

Ansprechpartner für die Ausbildung

St. Josef Krankenhaus Haan

Genia Bahl B.A.

Pflegedirektorin

Telefon 0 21 29/9 29-4 28 09

Telefax 0 21 29/9 29-4 28 88

E-Mail an Genia Bahl

St. Josefs Krankenhaus Hilden

Laurentius Beule

Pflegedirektor

Telefon 0 21 03/8 99-2 16 10

E-Mail an Laurentius Beule

St. Remigius Krankenhaus Opladen

Peter Orth

Pflegedirektor

Telefon 0 21 71/4 09-5 20 50

Telefax 0 21 71/4 09-5 20 53

E-Mail an Peter Orth

St. Lukas Klinik, Solingen

Jens H. Robra

Pflegedirektor

Telefon 02 12/7 05-1 20 53

Telefax 02 12/7 05-1 20 56

E-Mail an Jens H. Robra

Kauffrau und Kaufmann für Bürokommunikation

Dem Allrounder stehen viele Wege offen

Bürokaufleute arbeiten in der Verwaltung der Einrichtungen der Kplus Gruppe und üben vielfältige kaufmännische, verwaltende und organisatorische Aufgaben aus. Sie kommen z.B. in der Buchhaltung, im Personalwesen oder im Einkauf zum Einsatz. Die Ausbildung zum Bürokaufmann bzw. zur Bürokauffrau dauert in der Regel drei Jahre, eine Verkürzung ist möglich. Die Fachoberschulreife oder ein gleichwertig anerkannter Bildungsabschluss ist die Voraussetzung dafür.

Ergänzend zur praktischen Ausbildung in der Verwaltung nehmen die Auszubildenden am Unterricht in der Berufsschule teil.

Von Beginn an werden die Auszubildenden in den Arbeitsalltag integriert und lernen den Umgang mit den Softwareprogrammen, die Organisation und Koordination der Büroabläufe sowie die Umsetzung der Arbeiten in der zugewiesenen Abteilung. Zu den abwechslungsreichen Lerninhalten der Ausbildung zählen u.a. Rechnungswesen, Informationsverarbeitung, Datenverarbeitung, Textverarbeitung und Allgemeine Wirtschaftslehre.

Kaufmann und Kauffrau im Gesundheitswesen

Organisationstalent gefragt

Die Ausbildung zum Kaufmann/zur Kauffrau im Gesundheitswesen ist ein zukunftssicherer Ausbildungszweig in einer Wachstumsbranche.

Zum Berufsbild gehört neben vielen anderen Aufgaben die Abrechnung von Leistungen mit Krankenkassen und sonstigen Kostenträgern, die Anwendung von sozial- und gesundheitsrechtlichen Regelungen, die Gestaltung von Organisationsabläufen und Verwaltungsprozessen und die Erarbeitung und Evaluation von qualitätssichernden Maßnahmen.

Die Ausbildungszeit beträgt drei Jahre. Die Mindestvoraussetzung ist die Fachoberschulreife oder ein gleichwertig anerkannter Bildungsabschluss. Als Kauffrau/-mann im Gesundheitswesen lernen die Auszubildenden während ihrer Ausbildung alle kaufmännischen Bereiche einer modernen Krankenhausverwaltung kennen.

Kauffrau-/mann für Digitalisierungsmanagement

Mit Sicherheit gut beraten

An die Informationstechnologie-Abteilung - kurz IT - eines Gesundheitsdienstleister werden besondere Anforderungen gestellt - insbesondere hinsichtlich Sicherheit und digitaler Transformation. Interessante Perspektiven für angehende Kaufleute für Digitalisierungsmanagement!

Die Ausbildung zur/zum Kauffrau-/mann für Digitalisierungsmanagement ist äußerst vielseitig. Beratung, Betreuung und Schulung der Anwender gehören ebenso zum Lehrstoff wie die Analyse und Lösung von komplexen IT-Problemen und Störungen.

Neben IT-spezifischen Themen sind Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre, Service- und Projektmanagement, Arbeitsorganisation und Qualitätssicherung Bestandteil der Ausbildung.

Ansprechpartnerin

für die Ausbildung in der Altenpflege und Altenpflegehilfe

Sabine Woitaschek

Leiterin St. Joseph Fachseminar für Altenpflege

Telefon 02 12/70 67-3 97 01

E-Mail an Sabine Woitaschek

Ansprechpartner

für die Ausbildung zur/zum Pflegefachfrau/mann, Gesundheits- und Krankenpflegehilfe

Christoph van de Loo

Schulleiter Katholisches Bildungszentrum Haan

Telefon 0 21 29/9 29-4 31 11

E-Mail an Christoph van de Loo

Ansprechpartner

für kaufmännische Ausbildungen

Jörg Henzmann

Leiter Personalmanagement

Telefon 02 12/7 05-1 27 27

E-Mail an Jörg Henzmann

Ansprechpartner

für die Ausbilung zur/zum ATA, CTA, OTA

finden Sie in den betreffenden Artikeln.

Diese Webseite verwendet Cookies.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren. Diese Cookies helfen uns dabei, Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten und unsere Webseite ständig zu verbessern. Mit dem Klick auf den Button “Akzeptieren” erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies oder für die Änderung Ihrer Einstellungen klicken Sie bitte auf “Details”.

Sie geben Ihre Einwilligung, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Impressum