Therapiezentrum Solingen

Stationäre und ambulante Rehabilitation

Das Therapiezentrum Solingen bietet im Bereich Physiotherapie sowohl stationäre als auch ambulante Therapien an, die ergotherapeutische und logopädische Versorgung erfolgt stationär für Patienten der St. Lukas Klinik.

Patientinnen und Patienten der Abteilungen Neurologie oder Chirurgie in der St. Lukas Klinik werden schon während ihres stationären Aufenhaltes von Therapeuten begleitet und können so frühzeitig aktiv an Ihrer Genesung arbeiten.

Patientinnen und Patienten der Geriatrie und der geriatrischen Tagesklinik werden stationär bzw. teilstationär von Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und Logopäden begleitet, um Diagnose, Beratung und Therapie aus einer Hand anbieten zu können.

Das Team besteht aus etwa 30 berufserfahrenen Fachkräften. Auf 360 Quadratmetern verteilen sich die 13 ansprechend eingerichteten Behandlungsräume, ausgestattet mit modernen Geräten für die Medizinische Trainingstherapie und die Elektrotherapie, Schlingentisch und Ergometrie.

Die besonderen Schwerpunkte der Arbeit des Therapiezentrums Solingen liegen in der Behandlung

  • von akuten und chronischen Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates
  • nach Frakturen, Gelenkersatzoperationen, Sportverletzungen und Amputationen
  • bei neurologischen Ausfallerscheinungen, nach Schlaganfällen, bei Multipler Sklerose, bei Morbus Parkinson, bei Querschnittslähmung, nach Schädel-Hirn-Trauma, bei Ataxie und Koordinationsstörung
  • bei Atemwegserkrankungen
  • bei Schwächen der Bauch- und/oder Beckenbodenmuskulatur.

Therapieangebot des Therapiezentrums Solingen

Physiotherapie

Nach einer umfassenden Untersuchung wird ein individuell auf den Patienten abgestimmter Behandlungsplan aufgestellt. Zum Therapieangebot zählen:

Krankengymnastik

  • Atemtherapie
  • Beckenbodengymnastik
  • Einzeltherapie
  • Bobath
  • Cyriax
  • Extensionsbehandlung
  • Funktionelle Bewegungslehre (FBL)
  • Manuelle Therapie
  • Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation (PNF)
  • Schlingentisch
  • Medizinische Trainingstherapie

Massage

  • Klassische Massage
  • Manuelle Lymphdrainage

Physikalische Therapie

  • Eispackungen
  • Elektrotherapie
  • Fangopackungen
  • Heißluft
  • Mikro-, Kurzwelle
  • Ultraschallbehandlung

Wellness & Prävention

Sie können unsere Angebote auch ohne Rezept als Selbstzahler in Anspruch nehmen. Hier sind besonders Patienten angesprochen, die nach ihrer abgeschlossenen Therapie aktiv bleiben wollen.

Ergotherapie

In der St. Lukas Klinik sind die Ergotherapeuten des Therapiezentrums in den Fachabteilungen Neurologie und Geriatrie und in der Geriatrischen Tagesklinik tätig. Vorrangig werden Patienten mit neurologischen, orthopädischen und geriatrischen Krankheitsbildern behandelt.

Zu den typischen Behandlungsfeldern zählen zum Beispiel Apoplex (Schlaganfall), Multiple Sklerose, Morbus Parkinson, Hüft- und Kniegelenksoperationen, Amputationen und rheumatische Erkrankungen.

Auch Erkrankungen mit Störungen des Gedächtnisses wie z.B. Demenz oder anderen kognitive Defizite wie Planungsstörungen werden in der Ergotherapie in der St. Lukas Klinik behandelt. Die Behandlung erfolgt überwiegend in Einzeltherapien.

Schwerpunkte der Ergotherapie sind

  • sensomotorisch-perzeptive Therapie bei neurologischen Erkrankungen
  • motorisch-funktionelle Therapie bei orthopädischen und geriatrischen Erkrankungen oder Rekonvaleszenz nach schweren Operationen mit starken Beeinträchtigungen des Allgemeinzustandes
  • Selbsthilfetraining (ADL-Training) in den Bereichen der Körperpflege, des Ankleidens, der Nahrungsaufnahme und der Mobilität (Rollstuhltraining, Sturzprophylaxe, Transfer usw.)
  • Haushaltstraining
  • Hirnleistungs-, Konzentrations- und Gedächtnistraining einzeln oder in Kleingruppe
  • Ambulante und stationäre Demenzdiagnostik
  • Allgemeine Mobilisation z.B. Sitzgymnastik in Gruppentherapie
  • Hilfsmittelberatung und -versorgung

Logopädie

Erfahrene Logopäden in der St. Lukas Klinik bieten umfassende Informationen, Beratung, Diagnose und Therapie sowohl stationär z.B. für Patienten der Neurologie als auch teilstationär in der Geriatrischen Tagesklinik.

 Behandlungsspektrum Sprach-, Sprech-, Stimm- und Hörstörungen bei Erwachsenen:

  • Störung der Sprache in den Bereichen Sprechen, Verstehen, Schreiben und Lesen (Aphasien)
  • Störung des Sprechens und der Stimme (Dysarthrophonie)
  • Störung des Schluckens und der Nahrungsaufnahme (Dysphagie)
  • Störung der Stimmgebung (Dysphonie)
  • Störung der Bewegungsplanung beim Sprechen und im Mundbereich (Sprechapraxie, Bucco-faziale Apraxie)
  • Stottern und Poltern

Kontakt

Sven Schmidt

Betriebsleiter

Telefon 02 12/7 05-1 25 30

E-Mail an Sven Schmidt

 

Team

Dörthe Baumeister

Laura Dudek

Jasmin Forte

Michael Kossert

Diese Webseite verwendet Cookies.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren. Diese Cookies helfen uns dabei, Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten und unsere Webseite ständig zu verbessern. Mit dem Klick auf den Button “Akzeptieren” erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies oder für die Änderung Ihrer Einstellungen klicken Sie bitte auf “Details”.

Sie geben Ihre Einwilligung, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Impressum